Ferienwohnung Leubingen

Willkommen auf unserer Webseite


 

 

 

Hier auf unserer Internetseite bekommen Sie einen umfassenden Eindruck von unserer Ferienwohnung und der umliegenden Regionen.

 

Unsere Ferienwohnung

Die exklusive ca. 50 qm große Ferienwohnung wurde im Oktober 2014 fertiggestellt. Sie ist ausgestattet mit einem Schlafzimmer, das über 2 Einzelbetten verfügt, die man auch als Doppelbett nutzen könnte, einem Wohnzimmer zum Arbeiten und entspannen, ein Bad mit Dusche/WC und einem Handtuchheizkörper, einer voll ausgestatteten Küche.mit Kaffeemaschine, Kühlschrank, Spülmaschine und einem Mikrowellenbackofen.

Des Weiteren verfügt die Ferienwohnung über einen W-LAN Zugang, sowie einer Fußbodenheizung, die für jeden Raum eine individuell einstellbare Temperatur ermöglicht.

Parkmöglichkeiten stehen auf dem Grundstück zur Verfügung.

 

Autobahnanbindung

Über die Autobahn A71 Abfahrt Leubingen bzw. Sömmerda Nord ist unser Feriendomizil schnell und günstig zu erreichen.

 

 

Jetzt auch zwei separate Zimmer mit Bad zur Vermietung !





Regionale Sehenswürdigkeiten

 

 

Unstrut Rad- und Wanderweg

(http://www.unstrutradweg.de/index.php?f=Home)

In unmittelbarer Nähe befindet sich der Unstrut Rad- und Wanderweg, der Sie mit seinen ca. 190 km an der Unstrut durch Thüringen und Sachsen-Anhalt vorbei an Schlössern, historischen Burgen, mittelalterlichen Festungsanlagen, Garten- und Parkanlagen und Fachwerkhäusern führt.

 

 

Das Fürstengrab von Leubingen

(http://www.heimatfreundeleubingen.de/fuerstengrab.html)

Das Hügelgrab ist das größte erhaltene frühbronzezeitliche Fürstengrab der Aunjetitzer Kultur. Es befindet sich bei Leubingen, einem Ortsteil von Sömmerda. Dieses Fürstengrab aus der Zeit der Aunjetitzer Kultur bildet einen besonderen Grabtypus. Dieser zeichnet sich durch den weithin sichtbaren Grabhügel mit seinen reichhaltigen Beigaben von den anderen Bestattungen seiner Zeit aus. 

 

Die Runneburg und der Chinesische Garten in Weißensee

Die Burg wurde mit dem Namen Wyssense 1174 erstmals in einer Urkunde des Landgrafen Ludwig III. dem Milden von Thüringen erwähnt. Ab 1168 wurde die Runneburg zu einer Residenz der Landgrafen von Thüringen. Diese wurde dann umgebaut zu einem fünfgeschossigen Wohnturm und einem zweigeschossigen Palais. 1204 und 1212 erfolgten erfolglose Belagerungen durch König Philipp von Schwaben und Kaiser Otto IV. 1220 wurde das Palais um einen Festsaal erweitert.

Der „Garten des ewigen Glücks“ steht für die Harmonie zwischen Mensch und Natur. Eine einmalige Gartenlandschaft aus Wasser, Steinen, Gebäuden, Wegen und dekorativen Gestaltungselementen lädt zum Verweilen und Ausruhen ein. Das Gestaltungsziel des Chinesischen Garten, die Harmonie der Fünf Elemente Holz - Feuer - Erde - Metall - Wasser darzustellen, ist gelungen.

 

 

 

Sömmerda

Sömmerda liegt etwa 20 km nördlich von Erfurt, ist Zentrum und Standort der Elektroindustrie (Fujitsu Technology Solutions). Vorläufer waren die mechanischen Fabriken von Johann Nikolaus von Dreyse und der VEB Robotron Büromaschinenwerk Sömmerda.
Sie prägten die Stadt seit 1840 maßgeblich und sorgten für das Wachstum der ehemals unbedeutenden Ackerbürgerstadt zur Industriestadt.

 

Erfurt

(http://www.erfurt.de/ef/de/erleben/index.html)

Erfurt ist die Landeshauptstadt von Thüringen und zugleich die größte Stadt des Freistaates Thüringen.

Es gibt zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wie z. B. das Katholische Bistum Erfurt mit dessen Kathedrale und den Erfurter Dom. Unweit des Doms befindet sich die Krämerbrücke. Sie steht im knapp drei Quadratkilometer großen mittelalterlichen Stadtkern, der zahlreiche Fachwerk- und Bürgerhäuser sowie etwa 25 Pfarrkirchen besitzt.

Erfurt wurde im Jahr 742 im Zusammenhang mit der Errichtung des Bistums Erfurt durch Bonifatius erstmals urkundlich erwähnt, schon damals als Großsiedlung.

 

Weimar

(https://www.weimar.de/tourismus/homepage/)

Weimar, die Stadt des kulturellen Erbes.... 
Neben der Bauhaus-Universität beherbergt die Stadt die Hochschule für Musik "Franz Liszt" und die "Herzogin Anna Amalia" Bibliothek. Zum kulturellen Erbe der Stadt gehören neben den Traditionen der Weimarer Klassik um Wieland, Goethe, Herder und Schiller auch das Bauhaus und die Nationalversammlung von 1919, von der sich der Name "Weimarer Republik" herleitet. Das "klassische Weimar" wurde im Dezember 1998 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.  

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier schon mal ein kleiner Einblick ....

 

20481